Best online dating sites 2022 free response answers

Seiten blockieren host datei

Eine vollständige Anleitung zum Blockieren von Webseiten in Microsoft Edge,So blockieren Sie Websites mithilfe der Hosts-Datei in Windows 10:

 · Anzeige. Wenn Sie einen Windows-PC nutzen und einzelne Webseiten blockieren möchten, dann funktioniert das über einen Eintrag in der hosts-Datei im blogger.com Legen Sie am Ende der Datei einen neuen Eintrag für die zu sperrende Webseite an. Befolgen Sie dazu dieses Schema: , Leertaste, Adresse der Webseite. Zum Beispiel:  · ich möchte bestimmte Internetseiten sperren. Habe die host-Datei als Admin bearbeitet. Der Eintrag sieht so aus: blogger.com Neben der Verwendung des Browsers können Sie auch Webseiten in Microsoft Edge blockieren, indem Sie auf die Host-Datei zugreifen. C:\Windows\System32\drivers\etc (Windows 7). ... read more

In meinem Fall wird die Remoteadresse der Domain google. com auf meinem lokalen Computer aufgelöst. Schließlich möchten Sie möglicherweise eine blockierte Website entsperren. Hier ist, wie es gemacht werden kann. Haupt Windows 10 Blockieren von Websites mithilfe der Hosts-Datei in Windows Blockieren von Websites mithilfe der Hosts-Datei in Windows 10 So blockieren Sie Websites mithilfe der Hosts-Datei in Windows 10 Jede Windows-Version enthält ein spezielles Gastgeber Datei, die beim Auflösen hilft DNS-Einträge.

Werbung Dieser Trick ist auch in vielen anderen Situationen nützlich. Beispielsweise können Webentwickler ihren Computer veranlassen, eine Domäne in eine lokale Hostadresse aufzulösen. Wenn Sie über ein Heim-LAN verfügen, können Sie durch Zuordnen eines Netzwerkgerätenamens zu seiner IP-Adresse mit der Hosts-Datei das Gerät anhand seines Namens im Datei-Explorer öffnen.

Dies ist nützlich, wenn auf Ihren Netzwerkgeräten eine Linux-Distribution ohne Barebon ausgeführt wird, die keine Namen enthält, die Windows über das Netzwerk erkennen kann. Windows So beheben Sie Apple CarPlay, wenn es nicht funktioniert Sonstiges. Wie man eine Beschwerde über Doordash macht Smartphones. Tipp Der Redaktion. SUSE Linux Enterprise Server 15 SP1 für WSL ist jetzt im Microsoft Store verfügbar Wenn Sie die WSL-Funktion in Windows 10 früher bekannt als Bash On Ubuntu verwenden, wissen Sie definitiv, dass Sie mehrere Linux-Distributionen aus dem Microsoft Store installieren und ausführen können.

openSUSE Enterprise 15 SP1 tritt ihnen bei, sodass Sie es herunterladen und in WSL installieren können. Werbung Die Möglichkeit, Linux nativ unter Windows 10 auszuführen. So sehen Sie sich CS:GO-Highlights an Wenn Sie jemals ein Multiplayer-Shooter-Spiel gespielt haben, wissen Sie wahrscheinlich, was Highlights sind. Wenn Sie im Spiel sterben, sehen Sie eine Videowiedergabe aus einer anderen Perspektive. Wenn das Spiel vorbei ist, können die Spieler die. Jeff Bezos ist jetzt der reichste Mensch aller Zeiten Jeder erinnert sich an diese Szene in The Social Network, in der sich Justin Timberlake vorbeugt und sagt: Eine Million Dollar ist nicht cool.

Weißt du was cool ist? Eine Milliarde Dollar. Und Schockwellen gehen von seinem betrunkenen, ungläubigen Publikum aus… Ja, hat. Wenn dies jedoch aus irgendeinem Grund nicht geschehen ist oder während eines Stromstoßes zurückgesetzt wurde, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Ein Passiv-Modus sorgt dafür, dass sich der Hintergrundwächter von Avast Free Antivirus deaktiviert, wenn die Anwendung das Vorhandensein eines Konkurrenz-Virenscanners mit Echtzeitschutz registriert. Signaturen-Updates und On-Demand-Scans also Malware-Überprüfungen auf Knopfdruck bleiben dabei weiterhin möglich, wodurch die Avast-Lösung auch eine Ergänzung darstellt. Vor allem aber alleinig standalone installiert trumpft Avasts Antivirus auf: In diesem Szenario beschützt das Tool Ihren PC mit einer Vielzahl an sinnvollen Modulen, die sich ergänzen und verschiedene Sicherheitsebenen bereitstellen.

Avast One Essential zählt zu den umfangreichsten Gratis-Antivirenprogrammen. Hinzu kommen ein Ransomware-Schutz gegen Erpresser-Trojaner sowie eine Firewall und eine Quarantäne. Einige Funktionen im Paket sind kostenpflichtig, die wichtigsten stehen gratis bereit. Integriert ist ein VPN, das Ihre IP-Adresse beim Surfen durch eine andere austauscht und Ihre Surf-Sitzungen somit anonymisiert. Hierbei stehen Ihnen 5 Gigabyte pro Woche zur Verfügung, was recht umfangreich ist. Praktisch ist der Passiv-Modus: Erkennt Avast die Existenz eines Konkurrenzprodukts mit Wächter, deaktiviert die Lösung den eigenen Live-Scanner zur Vermeidung von Problemen.

Mehrere Virenschütze beißen sich nämlich oftmals. Avira Free Security schützt Sie vor Schadprogrammen aller Art, wozu das Programm ähnlich Avast eine manuell auszuführende Prüffunktion On-Demand-Scanner und einen Hintergrundwächter On-Access-Scanner mitbringt.

Der Dateisystemschutz ist gratis, der Webschutz ist dem kostenpflichtigen Avira Prime vorbehalten. Die Anwendung ähnelt den Programmen Avast, AVG und CCleaner — kein Wunder, steckt mit NortonLifeLock nach entsprechenden Übernahmen doch ein großer Konzern dahinter.

Bitdefender Antivirus Free schützt Sie vor Schadprogrammen verschiedener Couleur. Erweiterte Funktionen sind gesperrt und kostenpflichtig. Der Basisschutz mit der bewährten Engine des mehrfachen Testsiegers ist hingegen kostenfrei nutzbar implementiert. Nachdem Avast AVG übernommen hatte, gehört AVG Anti-Virus Free zum Portfolio des tschechischen Konzerns.

Da überrascht es nicht, dass sich die Funktionen und Menüs von Avast und AVG ähneln. Letzteres ist aufgrund etlicher Module üppig: Dateisystemschutz, Verhaltensschutz, Web-Schutz, E-Mail-Schutz und ein Datei-Schredder sind an Bord. Ein Dateivernichtungs-Modul gibt es auch bei Avast, es ist im Unterschied zu AVG jedoch kostenpflichtig.

Früher besaß AVG Anti-Virus Free übrigens eine Kachel-Oberfläche im WindowsStil, von dieser Designsprache sind die Entwickler abgerückt. Mit Panda Free Antivirus schützen Sie sich vor Schadprogrammen. An Bord sind ein Wächter und planbare Scans. Profis schwören auf den Windows Defender und behaupten, alternative Antiviren-Lösungen seien überflüssig und Schlangenöl. Wenn Sie den Microsoft-Virenschutz einsetzen, dann sollte das bestmöglich geschehen: Mit DefenderUI gelingt Ihnen das.

Einige Minuten Einarbeitung vorausgesetzt, stellen Sie damit die bordeigene Malware-Abwehr passgenau ein. Der Avira Browserschutz blockiert beim Surfen automatisch Tracker — und bietet im Menü oben rechts im Browser einige Toggle-Schiebeschalter zur Konfiguration.

So sendet das Tool auf Wunsch an Webseiten den Do-Not-Track-Header, der sie auffordert, den Nutzer nicht zu verfolgen. Neben Web-Tracking lässt sich die Internetverfolgung seitens sozialer Netzwerke Widgets auf Webseiten blockieren. AdwCleaner ist darauf spezialisiert, Werbeprogramme wie Adware zu entfernen.

Der Anbieter verspricht Scans in Warp-Geschwindigkeit und die Entfernung von Toolbars — was aber kaum nötig ist: Da diese Werkzeugleisten mittlerweile nur noch im Internet Explorer funktionieren, sie sind so gut wie ausgestorben. Fernerhin tilgt die Anwendung Spyware, potenziell unerwünschte Programme PUPs, P otentially U nwanted P rograms und Browser-Hijacker.

Das Zusatz-Tool zu Antiviren-Software startet mithilfe eines Doppelklicks auf seine EXE-Datei portabel. Mittlerweile gehört das Programm zum Sicherheitsspezialisten Malwarebytes. Früher besaß Spybot einen Hintergrundwächter namens TeaTimer, der nicht mehr an Bord ist. Dennoch ist das Tool präventiv einsetzbar: Es beseitigt als Anti-Spyware spionierenden Code, sein Scanner arbeitet mit einer heuristischen Analyse.

Wer Virenschutz aus dem Hause Spybot wünscht, erwirbt eine der kommerziellen Varianten Home, Professional, Corporate, Technicans. Das einen Antivirus ergänzende Tool besitzt einen Darkmode und zwei Turbo-Modi, die die Scan-Geschwindigkeit erhöhen.

Integriert ist ein per Kachel aufrufbares Modul, das Registry-Schäden repariert — falls Malware der Systemdatenbank zugesetzt hat. Der Hersteller nennt eine breite Palette an Gefahren, die auffindbar und entfernbar sind: Malware Oberbegriff für Schadprogramme , Keylogger, Spyware, Hijacker, Adware, Rootkits, Trojaner, PUPs potenziell unerwünschte Programme , Würmer, Cryptominer und Ransomware also Verschlüsselungs-Trojaner.

Der Ultra Adware Killer gehört zu der Spezies Software, bei der nicht nur der Name Programm ist. Die portable Anwendung leistet sogar noch mehr als die Bezeichnung verspricht: So sieht der Hersteller sein Werkzeug als Helfer gegen Adware und Malware an.

Auf den Registerkarten "Programs", "Autostart", "Internet browsers" und "Malware" versammelt das Utility legitime Software, womöglich aber auch schadhafte Applikationen. Außer für die Beseitigung solcher Bedrohungen Threats lässt sich das Tool einsetzen, um ungefährlichen, aber unerwünschten Code wie fragwürdige Tuning-Tools loszuwerden. Windows 10 und Windows 11 erheben werkseitig einen umfassenden Stock an Informationen über ihre Nutzung — und Apps erhalten umfangreiche Zugriffsrechte auf Hardwarekomponenten wie Kamera, Mikrofon und Daten.

Privatsphäre-bedachte Anwender konfigurieren in der Tweaking-Applikation mithilfe von Schiebereglern das Betriebssystem-Verhalten in ihrem Sinne. Farbige Markierungen geben Aufschluss darüber, bei welchen Einstellungen Optimierungsbedarf besteht. Virenschutz-Software hilft wenig, wenn in installierten Programmen Sicherheitslücken klaffen. Daher sollten Sie Letztere mit Updates auffrischen; so haben Schadprogramme weniger Angriffsfläche.

Der S oftware U pdate M onitor findet per Versionsnummernabgleich via Internet heraus, welche Ihrer Applikationen veraltet sind. Sie sehen die derzeit vorhandenen und verfügbaren neueren Versionen. Zum Aktualisieren holen Sie sich die jüngsten Fassungen manuell aus dem Web; das Einspielen automatisiert das Tool nicht.

Da die Windows-Update-Routine außer MS Office keine vom Benutzer installierten Programme auffrischt, ergibt ein Update-Manager wie SUMo bei einer Vielzahl installierter Programme durchaus Sinn. Um bei Malware-Befall, Diebstahl des PCs, mutwilliger Zerstörung desselben oder bei einem Wasser-, Brand- oder Gewitterschaden nicht ohne Daten dazustehen, sollten Sie regelmäßig Backups wichtiger Files anfertigen. Mit Aomei Backupper gelingt das leicht: Das umfangreiche Tool dupliziert Files wahlweise oder in eine Image-Datei.

Oder es vervielfältigt Windows in ein Image, sodass Sie das Betriebssystem bei Hochfahrproblemen vollständig wiederherstellen.

Alternativ zum Aomei Backupper nutzen Sie Ashampoo Backup Pro Mit der Gratis-Vollversion sichern Sie Dateien und Ordner, aber auch Laufwerke und das komplette Betriebssystem. Dank Assistenten-Modus ist eine einfache Datensicherung auf Netzlaufwerke und USB-Datenträger ebenso möglich wie zu Cloud-Speicherdiensten.

Zusätzlich zu einem Antivirenprogramm sollten Sie eine Firewall nutzen. Windows bringt seit dem XP Service Pack 2 eine mit, seit Windows Vista überprüft sie neben dem eingehenden auch den ausgehenden Datenverkehr Zwei-Wege-Firewall. Als Alternative eignet sich der Klassiker ZoneAlarm Free Firewall.

Das Tool schützt Sie vor Hackern und überwacht Ihre ausgehenden Web-Verbindungen. Es ist leichter aufzurufen als die Windows-eigene Lösung; so nistet sich ZoneAlarm als Infobereich-Symbol in der Taskleiste rechts neben der Uhr ein.

An Bord sind Zusatzfunktionen wie ein Spielemodus. Er akzeptiert oder lehnt bei Warnungen den jeweiligen Vorgang automatisch ab der Nutzer entscheidet sich in einem Config-Dialog pauschal für eines davon. Angenehm: ZoneAlarm-Antivirus differenziert bei den Erkennungsmechanismen zwischen Heuristik und Verhaltensanalyse. Anders als vor einigen Jahren vermischen Sicherheitsanbieter und Definitionen häufig die Techniken.

Es handelt sich um proaktive Methoden, um Schadprogramme ohne zu ihnen vorliegende Signaturen zu identifizieren bei etwaigen Fehlalarmen. Eine Heuristik prüft Programmcode auf Auffälligkeiten, während eine Verhaltensanalyse ihn zu seiner Laufzeit beobachtet. Eine Alternative zur ZoneAlarm Free Firewall ist die Comodo Firewall. Die Bedienung verläuft über eine Kachel-artige Oberfläche und ist angenehm, sie erfordert jedoch Einarbeitung.

Feature-Boni werten das Programm auf: Integriert ist ein virtueller Desktop, über den Sie dank Virtualisierung isoliert Programme ausführen. Der Installer bietet am Ende der Software-Einrichtung an, den in Windows gewählten DNS-Server auf Comodo Secure DNS umzustellen in Windows ersichtlich im ncpa. cpl-Fenster ; sodann kümmert sich Comodo um URL-zu-IP-Auflösungen, also um Webseiten-Aufrufe, und blockiert dabei browserweit einige schadhafte Seiten. ZoneAlarm » Windows: DNS-Server ändern zum sichereren und schnelleren Surfen.

Für einen umfassenden PC-Schutz sind Antivirus und Firewall unerlässlich. Seit Windows 8 vereint Windows beides aus einer Hand. Wünschen Sie stattdessen beide Bausteine eines Sicherheitskonzepts von einem anderen Anbieter, braucht es eine Security-Suite. Solche Programme tragen oft "Internet Security" im Namen, bündeln Antivirus, Firewall und oft weitere Schutzmodule und sind meist kostenpflichtig.

Comodo bricht mit dieser Regel: mit der Comodo Internet Security. So, wie Sie nicht mehrere Antivirentools mit Wächter kombinieren sollten, sollten Sie nach der Installation keine weitere Firewall-Lösung aufspielen — zur Problemvermeidung. Wohingegen es okay ist, eine Hardware-Firewall im Router NAT und Paketfilter mit einer Desktop-Firewall etwa innerhalb der Comodo-Suite zu vermengen. Vermuten Sie Schadcode auf Ihrem PC, den Ihr Antivirenprogramm möglicherweise nicht erkannt hat?

Mit Malwarebytes ehemals: Malwarebytes Anti-Malware kommen Sie der Gefahr auf die Spur und verfrachten sie in Quarantäne. Vermutlich brauchen Sie die enthaltenen Premium-Funktionen nicht: Im Testversion-Betrieb bekommen Sie zwei Wochen lang einen Web-, Exploit-, Schadsoftware- und Ransomware-Schutz On-Access ; das reine Scanner-Modul On-Demand ist hingegen dauerhaft kostenfrei.

Tipp: Sollte Ihr PC stark verseucht sein, laden Sie Malwarebytes Chameleon herunter. Das Mini-Tool ist ein Downloader respektive Web-Installer, arbeitet in einer CMD-Umgebung und befördert den Malwarebytes-Scanner auf Ihren PC. Nützlich ist das, wenn hartnäckige Schadsoftware das Beziehen von Sicherheitssoftware des Anbieters blockiert.

Ob sich Schadsoftware auf Ihrem PC befindet, weiß der McAfee Labs Stinger: Dieser prüft Ihre Platte ohne Installation. Nach dem Aufruf per Doppelklick klappert er Prozesse, Registry sowie Bootsektoren ab und scannt optional auf Rootkits. Idealerweise meldet das portable Tool keine Infektion — dank der zweiten Meinung zur Virenfreiheit dürfen Sie sich dann sicherer fühlen. Was mit Threats passieren soll, also Schadsoftware-Funden, regeln Sie. Im Konfigurationsdialog stehen Reparieren, Report, Umbenennen und Entfernen zur Wahl.

Bemerkenswert ist, dass McAfee kommerzielle Schutzsoftware anbietet und mit dem Stinger eine Ausnahme macht; dieser ist gratis und nutzt die Engine des etablierten Herstellers. In den folgenden Fotostrecken-Einträgen finden Sie weitere Notfall-Scanner, die Ihr Antiviren-Tool ohne Komplikationen ergänzen. Wichtig: Setzen Sie bereits etwa eine McAfee-Schutzsoftware ein, braucht es keinen Stinger.

Denn das Tool würde die vollwertige Schutzlösung nicht bereichern. Greifen Sie bei Zweit-Scannern stets zu einem Produkt, das nicht!

dem bereits installierten entspricht. Vier Anti-Malware-Augen sehen so mehr als zwei. Haben Sie schon McAfee LiveSave, greifen Sie also zu einem Konkurrenten wie Emsisoft oder Norton. Wenn Ihre Sicherheits-Programme am Entfernen einer Malware scheitern, bietet sich ein Live-System zum Booten vom Stick an der Anbieter kann, muss aber nicht identisch zu Ihrer Windows-Schutzsoftware sein. Ein weiteres Marken-Tool zur Malware-Entfernung — ebenso ohne Echtzeitschutz — ist der Norton Power Eraser von Symantec.

Das Tool bietet einen vollständigen Systemscan, einen Scan nach unerwünschten Apps und beäugt Dateien sowie Ordner. In den Einstellungen lässt sich ein Rootkit-Scan hinzuschalten. IObit Malware Fighter Free bekämpft Schadprogramme, die auf der PC-Platte wüten. Die Schnellsuche umfasst das Prüfen kritischer Systembereiche sowie von Prozessen, Registry und Dateien. Einige der Schutzmodule sind gratis, andere nicht. Das aus China stammende Programm ist deutschsprachig.

Hat Ihr Virenscanner versagt, bietet sich Emsisoft Emergency Kit an, um eingeschlichene Schadprogramme zu entfernen. Das Tool stammt vom relativ unbekannten Antivirenanbieter Emsisoft; er arbeitet ähnlich G-Data mit zwei Engines von Bitdefender und eine Eigenentwicklung. Emsisoft offeriert ähnlich Symantec und McAfee keine Gratis-Schutzprogramme, jedoch ein kostenfreies Wächter-loses Notfall- und Prüf-Tool.

Es ist von der Dateigröße her relativ groß und setzt auf eine Kachel-artige Bedienung. In Antivirus-Tests schneidet ClamWin aufgrund bescheidener Erkennungsraten meist bescheiden ab, sofern es überhaupt noch an Tests teilnimmt.

Dennoch ist das Tool eine Empfehlung wert: Das gilt, wenn Sie es nicht als alleiniges Schutzprogramm begreifen, was es mangels Wächter nicht sein sollte. Nutzen Sie es stattdessen als Ergänzung: ClamWin kommt mangels Schutzkomponente Ihrem schon vorhandenen Antivirus nicht in die Quere.

So holen Sie sich eine zweite Meinung zur Schadcode-Freiheit oder -Befallenheit Ihres Geräts ein. Ein Vorteil ist, dass ClamWin quelloffen ist. Auf welchen Konkurrenten trifft das schon zu? Die COMPUTER BILD-Notfall-DVD Free brennen Sie auf einen Rohling, um sie dann hoffentlich nie zu benötigen.

Im Bedarfsfall setzen Sie damit Ihr Windows-Kennwort zurück, kopieren Daten auf ein externes USB-Speichermedium und beseitigen per Malware-Scanner Schadsoftware. Die Threats-Bereinigung steht nicht im Vordergrund — ein Allround-Paket eben. Die Nutzung gelingt auch von einem USB-Stick. Neben Kaspersky offerieren diverse weitere Sicherheitsfirmen Notfall-Betriebssysteme, die vom USB-Stick booten und einen Malware-Befall kurieren.

Mit SARDU verfrachten Sie diese Systeme auf einen einzigen! Es entsteht ein Multi-Boot-Stick, der verschiedene OS samt der jeweiligen Scanner enthält. Nach dem Booten von SARDU wählen Sie in einem Menü, welches der Scanner-OS hochfahren soll. Haben Sie die Bereinigung abgeschlossen, rebooten Sie und wählen für einen weiteren Check im SARDU-Bootmenü einen anderen Scanner. So beseitigen Sie selbst größere Malware-Infektionen effektiv.

Die Nutzung von SARDU ist praktischer, als mit mehreren Sticks zu hantieren oder einen USB-Stick samt Live-System zu formatieren, ehe Sie das nächste bootfähig darauf entpacken.

Mit Online-Virenscannern finden Sie heraus, ob verdächtige Dateien Schadcode enthalten: Meldet Ihr Antiviren-Tool eine Infektion und halten Sie dies für einen Fehlalarm? Dann laden Sie das File bei einem entsprechenden Dienst hoch und lassen das Element von zig Engines von Schutzprogrammen überprüfen.

Ebenfalls checken Sie dort Files, bei denen Ihr Virenscanner nicht anschlägt, bei denen Sie aber eine Infektion vermuten. Die nachfolgenden Dienste implementieren jeweils mehrere Suchtechniken namhafter Sicherheitsfirmen: Je nachdem, wie viele Anbieter Alarm schlagen, ist eine Datei wohl sicher oder gefährlich. Einen Virusfund eines kleineren Anbieters sollten Sie nicht überbewerten, wenn zugleich größere Anbieter grünes Licht geben — umgekehrt sind Warnungen der bekannten Antivirus-Marken ernst zu nehmen.

Eine Garantie, dass eine Datei sauber oder verseucht ist, bekommen Sie jedoch auch bei durchgängig angezeigten Warnmeldungen oder "sauber"-Befunden nicht — daher verstehen Sie die Ergebnisse am besten nur als Indizien. Der McAfee WebAdvisor ehemals SiteAdvisor unterstützt Sie beim sicheren Surfen. Das Plug-in für Firefox, Google Chrome und Internet Explorer zeigt mit farbigen Symbolen an, wie sicher die bei Google, Bing und Yahoo verlinkten Suchergebnisse sind.

So erkennen Sie bereits im Vorfeld ihren Sicherheitsstatus. Ferner blockiert das Tool Malware und Phishing-Seiten, wenn Sie versehentlich auf einen bösartigen Link klicken. Auf Wunsch rufen Sie zur aktuell geladenen Webseite eine Bewertung ab. Es ist problemlos möglich, den McAfee WebAdvisor in Kombination mit verwandten Tools wie Bitdefender TrafficLight einzusetzen.

Damit blenden Sie mehrere Ampelfarben-Bewertungen parallel zu Bings, Googles und Yahoos Suchtreffern ein. Bitdefenders Frühwarnsystem bietet als Besonderheit eine Filterfunktion: Sie soll schadhaften Code in Webseiten entdecken und ausfiltern, wobei die restliche Seite benutzbar bleibt. Haben Sie über eine Suchmaschine oder einen Foren-Link eine interessante Website gefunden, wissen aber nicht, ob sie sicher ist?

Deren Ergebnisse zur Seitensicherheit erscheinen untereinander. Hierzu gehören etwa Avira, Dr. Web und MyWOT. Anhand der Einschätzungen wägen Sie ab, ob die Seite vertrauenswürdig ist. URLVoid ist sozusagen das VirusTotal für Webseiten VirusTotal dient als Multi-Engine-Prüfdienst in der Cloud für Dateien.

Zahlreiche Webseiten arbeiten mit JavaScript: Die Technik macht das Surfen angenehmer und ermöglicht Komfortfunktionen wie Aufklappmenüs. Andererseits birgt JavaScript ein Einfallstor für Viren; sie installieren sich beim Besuch manipulierter Seiten über Sicherheitslücken automatisch Drive-by-Download.

Eine Lösung ist, JavaScript im Browser zu deaktivieren. Ein Problem ist, dass neuere Firefox-Versionen das via grafischem Menü nicht mehr zulassen und dies bloß via Einstellungsseite about:config erlauben. So surfen Sie zwar sichererer, Webseiten sind jedoch teilweise bis hin zur Unbenutzbarkeit beschnitten. NoScript löst das Dilemma: Mit dem Add-on verbessern Sie Ihre Onlinesicherheit, ohne komplett auf JavaScript verzichten zu müssen. Das Programm blockiert die Technik für alle Webseiten bis auf vorab definierte Ausnahmen.

Funktioniert eine Seite nicht richtig, die Sie als sicher einschätzen, fügen Sie sie zu einer Ausnahmeliste hinzu. Anschließend funktioniert JavaScript hier wieder. Das Prinzip des URL-Whitelistings bereitet beim Konfigurieren anfangs Mühe. Wenn Sie alle nötigen Ausnahmen definiert haben, surft es sich aber sicherer und entspannter. Mit einiger Verzögerung kam nach der Firefox-Version ein Chrome-NoScript heraus; zuvor griffen Google-Chrome-Nutzer zu ScriptSafe, das Ähnliches leistet. Google schützt mit seinem Safe-Browsing-Dienst seine Nutzer vor Malware- und Phishing-Seiten.

Den Dienst gibt es seit , über ein Onlineformular melden Sie ihm unsichere Seiten. Komfortabler verpetzen Sie von Ihnen entdeckte Gefahrenherde mit einem Browser-Add-on: Es bindet sich als Icon neben der Adressleiste ein.

Wenige Klicks genügen zum Übermitteln eines Site-Reports an Google samt URL, IP-Adresse, Screenshot, DOM-Inhalten und der Referrer-URL, also von welcher Seite Sie auf die gemeldete gelangt sind. Browser wie Firefox, Google Chrome und Microsoft Edge sammeln Daten und übermitteln sie ins Internet.

Bei einem Absturz gelangt etwa ein Absturzbericht an den Hersteller. Solche Übertragungen helfen bei der Produktverbesserung und erhöhen den Komfort. Manchen Nutzern sind sie dennoch nicht recht. Jene erhalten mit AntiBrowserSpy von Abelssoft Unterstützung beim Versiegeln der Datenabflüsse. Das Abschalten geschieht selektiv — oder pauschal, indem sie sich auf eine Automatik für alle Einstellungen verlassen. Mehr Schutz vor Datensammlern bietet ZenMate: Das Programm klinkt sich in den Firefox -, Chrome - oder Opera -Browser ein und ermöglicht es, in Windeseile eine VPN-Verschleierung fürs Surfen aufzubauen.

Das V irtual P rivate N etwork leitet den Datenverkehr innerhalb des Browsers, in den Sie die Extension einbinden, über einen Fremdserver um. Nur noch dessen IP-Adresse sehen besuchte Webseiten respektive deren Server, Ihre wahre IP-Nummer bleibt unerkannt. Das Tool tritt als Alternative zum Opera-eigenen VPN an; wer Letzterem nicht traut oder es nicht mag, testet die Performance der ZenMate-Extension.

Es muss nicht immer Google sein: Wie wäre es damit, mit StartPage zu recherchieren? Die Alternativ-Suchmaschine bietet eine bessere Privatsphäre bei zugleich guter Treffer-Qualität. Der Dienst arbeitet in doppelter Hinsicht als Proxy. Zum einen leitet es Suchanfragen an Google weiter; es nimmt dann die Suchergebnisse vom Primus entgegen und präsentiert sie Ihnen. Zum anderen öffnen Sie verlinkte Seitentreffer auf Wunsch mithilfe eines speziellen Links mit anderer IP-Adresse.

Google und bei zusätzlicher IP-Anonymisierung Webserver haben es aufgrund von StartPage schwerer, den Nutzer eindeutig zu tracken. Eine datenschutzfreundliche Alternative zu Google ist DuckDuckGo. Der Anbieter verspricht, weder Tracking zu betreiben noch zielgerichtete Werbung auszuliefern — "einfach nur Suchen" lautet das Credo. Die Suchergebnisse sind von guter Qualität und stammen aus über Quellen.

Außer einem eigenen Crawler zum Erfassen des Webs DuckDuckBot liefern externe Dienste Treffer an, etwa Verizon Media Yahoo und Bing Microsoft. Mit Sandboxie starten Sie Programme in einer sicheren Sandbox: Das ist eine von Windows isolierte Umgebung, in der es Programmen nicht erlaubt ist, das Betriebssystem zu verändern.

Neben unbekannter Software starten Sie in Sandboxie bekannte Anwendungen wie Ihren Browser und surfen so sicherer. Auch um unbekannte Systemtools auszuprobieren, die womöglich verbuggt sind und Datenmüll hinterlassen, eignet sich die Lösung. Läuft ein Programm in der Sandbox, erkennen Sie das anhand eines gelben Rahmens um dessen Fenster. Beim Surfen im Internet erfahren Website-Betreiber, wo Sie sich ungefähr befinden.

Das klappt durch das Auslesen Ihrer IP-Adresse. Um solcher Standort-Identifikation einen Riegel vorzuschieben, bietet sich der Tor Browser an. Es handelt sich um ein Programm zum anonymen Surfen, das auf Firefox ESR basiert. Enthalten ist neben der Tor-Anonymisierung NoScript ; die Firefox-Erweiterung sichert das Surfen im Web weiter ab.

Wermutstropfen: Surfen Sie mit aktiviertem Tor-Schutz, reduziert sich das Tempo beim Webseiten-Aufbau. Als alleiniges Surf-Werkzeug eignet sich der Client somit nicht. Wohl aber als Zweit-Browser: Tracker und Malware haben es hier schwerer. Bei jedem Start weist das Tor-Netz Ihnen automatisch eine neue Fake-IP-Adresse zu. Die in Deutschland ansässige Sicherheitsfirma Avira bietet ein VPN-Programm an, das sämtliche Internetzugriffe durch einen Tunnel schleust.

Damit einher geht eine Verschlüsselung, worüber Sie geschützt surfen und das in offenen WLANs sogar recht abhörsicher. Monatlich stehen Ihnen Megabyte zum Abrufen von Webressourcen bereit. Hotspot Shield empfiehlt sich Anwendern, die viel mit ihrem Notebook unterwegs sind. Das Programm ermöglicht sichereres Surfen über WLAN-Hotspots.

Hierzu baut das Tool ein VPN V irtual P rivate N etwork, virtuelles privates Netzwerk zu einem US-amerikanischen Server auf und verschlüsselt den kompletten Datenverkehr.

Einträge von URLs hinzugefügt werden, die dann keinen Zugriff mehr auf den Rechner haben. Bei Links, die zu Microsoft Diensten führt, wird der Defender nun aber aktiv. Ich hab mir das mal eben angeschaut und es ist wirklich so. Die hosts Datei selber kann man nur zum Beispiel mit dem NotePad öffnen, wenn dieser als Administrator gestartet ist. Also Notepad oder Editor in die Suche der Taskleiste eingeben und dann als Administrator starten.

Nun kann man als Beispiel 0. com eintragen. Bisher konnte man das ohne Probleme abspeichern. Jetzt funkt aber der Microsoft Defender dazwischen und gibt eine Warnmeldung heraus, dass es sich hier um eine Bedrohung handelt. Eine Speicherung ist so also nicht möglich.

Erst wenn man diesen Zugriff unter Windows Sicherheit zulässt, dann lässt sich die Änderung auch speichern. Das Problem der Zulassung dabei ist, dass man dann nicht nur selber Zugriff auf die hosts Datei hat. Viele haben anstatt irgendwelche Tools die hosts Datei immer mit den aktuellen Einträgen gefüttert, um Telemetrie nicht nur von Microsoft zu unterbinden. Dadurch das Microsoft seinen eigenen URLs nun einen Riegel vorschiebt, wird es natürlich komplizierter.

BleepingComputer hat mit Günter BornCity in der letzten Nacht darüber getüftelt und einige dieser URLs, die blockiert werden ausfindig gemacht. com microsoft. com telemetry. com wns. net vwin. net us. com us-v com urs. net watson. com watson. com vsgallery. Andi: Guckst Du z. Sollte ich die oben genannten Internetseiten in Blacklist eintragen?

Die oben aufgeführte Liste habe ich selber nicht getestet, befürchte aber ähnliche Auswirkungen. Ich würde da vorsichtig sein mit so zentralen Listen…. Als kleiner Tipp. Also es sollten nur dir URLs sein. Die Fritzbox blockt dann aber alle Seiten die drin sind, falls du sie mit dem Browser aufrufen willst, wird das dann nichts.

Oder zurück zur hosts Datei: für Laien auch geeignet: gut Einträge durch Spybot in die Datei schreiben lassen. Allerdings ist meine Prämisse eher die Werbebanner einzudämmen und nicht die Windows Updates abzuschalten. Warum kann ich da bei mir die Adressen einfach in die hosts Datei schreiben und abspeichern. Ohne das der Defender meckert. Hier ist es Antimalware-Clientversion: 4.

Ich hab schon herausgefunden warum er bei mir nicht gemeckert hatte. Bei mir war der PUA schutz nicht aktiv. Antimalware-Clientversion: 4. Jetzt meckert er doch wieder obwohl PUA aus ist. Ich glaub die PUA hat damit auch nichts damit zu tun.

Sie ist ja nur für Potentiell Unerwünschte Programme — also wenn du was startes, was runtergeladen wurde oder was runterladen willst, wie derzeit bei ccleaner. OK hab noch ein bisschen getestet der PUA-Schutz hat doch nichts damit zu tun, aber ich habe fast alles was oben steht in die hosts Datei schreiben können außer diesen 3 Einträgen.

Bei mir meckert er erst, wenn ich einen Schnellprüfung starte. Ansonsten kann ich da auch erst einmal reinschreiben, was ich will. Also bei mir prüllt der Defender schon immer seit mind. Version wenn ich die HOSTS trotz Admin-Rechte abspeichern will. Da kommt immer das Fenster wegen nicht erlaubten Ordnerzugriff.

Ich schalt den Defender Echtzeitschutz dann immer kurz ab, bevor ich die HOSTS speichere und danach wieder ein — wolla… schon gibt kein Problem und er mäckert auch nicht bei den MS Adressen. Steht noch alles drinnen, auch nach einer Überprüfung. Aktuell verwend ich die Version Windows Professional x64, Die Version wurde auch nicht neu installiert, sonder seit letztes Jahr Februar immer upgegeradet. Hier noch kurz meine Defender-Daten: Antimalware-Clientversion 4. Vielleicht noch als Info, die Automatische Übermittlung von Beispielen ist bei mir deaktiviert ausgegraut durch einen Registrieeintrag!

Kippt ihr da jetzt nicht auch Wasser auf die Rädchen der Verschwörungsspinner die dann wieder rum hüpfen wie Rumpelstilzchen und jammern dass Microsoft ja so böse ist und uns alle ausspionieren will und dann Trump immer weiß was man gerade zu Mittag gegessen hat damit der twittern kann dass Spagetti der neue Staatsfeind der USA sind….

Und wenn schon. com sperren ist übereifrig. Als würde man Google. com sperren, weil man keine Google-Ads möchte. Das sind nur Beispiele, die geblockt werden durch den Defender. Also nichts, was man wirklich einsetzen sollte.

Ja moinmoin genau das wird aber nicht transportiert. Kommt darauf an. Wenn du damals etwas eingetragen hast und sich nichts am Datum änderte, dann wurde auch nichts überschrieben. Eigentlich ein gutes Zeichen, nach dem Beitrag zufolge.

Da sind selbst Anwendungen wie Sharpapp machtlos. Hab es damit bis dato gemacht. Was für eine version hast du Defender, Windows usw. Ist es deutsch oder englisch? Alle die Probleme damit haben, besitzen wohl ein englisches Windows — meins ist Deutsch.

Meine Daten siehe ein paar Beiträge drüber. Die alte Frage: Welche Fraktion hat aktuell die Oberhand: Die verlinkte Site erklärt den Unterschied, beantwortet aber nicht die Frage, weder allgemein noch -wie gefragt- aktuell.

Wenn Du trotz der ausführlichen Erklärung dir die Frage immer noch nicht beantworten kannst, dann lass besser die Finger weg! Du verstehst die Frage nicht. Mal ganz simpel: ich frage, wie das Wetter denn aktuell für morgen vorhergesagt wird und Du schickst mir einen Link, der alle Wetterlagen erklärt. Es gibt für das Erstellen von Hosts-files beide Philosophien, die Dein Link erklärt. Aber nichtsdestotrotz ist mal die eine Philosophie en vogue und mal die andere.

Ich dachte wirklich Dir ging es um ein fachliches Verständnisproblem, aber ich seh schon, Du willst oder kannst es nicht begreifen. Du stellst sinngemäß die Frage: Die alte Frage: Welche Fraktion hat aktuell die Oberhand: Die Fußgänger, die bei grün über die Ampel gehen, oder die, die bei rot drüber laufen?

So, EOD mit Dir, das ist hinausgeworfene Zeit. Es gibt da kein richtig und falsch wie bei den Ampelschaltungen, sondern eben auch technische Hintergründe, die Dir verborgen geblieben sind. So wird bei der einen Variante die CPU belastet, bei dem anderen der Netzwerkchip, daran dann wieder so Dinge wie Latenz usw..

Gerade bei Mobilgeräten hängt da dann die Frage am Ende, welche Methode hinsichtlich Stromverbrauch vorteilhafter ist. Aber -wie gesagt- mit richtig-falsch-Denken kannst Du zu der Frage nichts beitragen. Die Frage ist nach wie vor aktuell und wichtig, was Mobiltelefone angeht.

Zu beobachten ist dies immer wenn es ein Update des minimal hosts Blocker gibt. Zu den Verschwörungsspinnern: die Mondlandung hat NIE stattgefunden. Das ist bewiesen. Der Mond ist niemals auf der Erde gelandet! Vielen Dank für den Bericht! Aber wofür hat man einen erwachsenen Router? Hier mal meine Liste, die ich aus meinem Backup problemlos entnehmen konnte: Viel Spaß beim Sperrliste erstellen!

com Choice. net Df. com Oca. net Redir. com Reports.

Feedback senden,1. Bearbeiten Sie die HOSTS-Datei manuell

Legen Sie am Ende der Datei einen neuen Eintrag für die zu sperrende Webseite an. Befolgen Sie dazu dieses Schema: , Leertaste, Adresse der Webseite. Zum Beispiel:  · ich möchte bestimmte Internetseiten sperren. Habe die host-Datei als Admin bearbeitet. Der Eintrag sieht so aus: blogger.com Neben der Verwendung des Browsers können Sie auch Webseiten in Microsoft Edge blockieren, indem Sie auf die Host-Datei zugreifen. C:\Windows\System32\drivers\etc (Windows 7).  · Anzeige. Wenn Sie einen Windows-PC nutzen und einzelne Webseiten blockieren möchten, dann funktioniert das über einen Eintrag in der hosts-Datei im blogger.com ... read more

Ebenfalls checken Sie dort Files, bei denen Ihr Virenscanner nicht anschlägt, bei denen Sie aber eine Infektion vermuten. Android Sollten Sie die Seriennummer Ihres Telefons geheim halten? de aufzurufen, landet man auf www. net ads1. Stimmt, hast Recht. Allerdings interessiert mich das nun so gut wie nicht, da mein fritz!

Der McAfee WebAdvisor ehemals SiteAdvisor unterstützt Sie beim sicheren Surfen. Die Hosts-Datei ist nur eine normale Textdatei, die kann geändert werden mit einem beliebigen Texteditor. Gerade bei Mobilgeräten hängt da dann die Frage am Ende, welche Methode hinsichtlich Stromverbrauch vorteilhafter ist, seiten blockieren host datei. Werbung Dieser Trick ist auch in vielen anderen Situationen nützlich. Zu den Verschwörungsspinnern: die Mondlandung hat NIE stattgefunden.

Categories: